Karriereweg Medizinstudium

Du hast es geschafft! Du hast einen der begehrten Medizin-Studienplätze erhalten, auf die sich jährlich tausende Abiturienten bewerben. Jetzt kannst du richtig durchstarten: es warten Pflegepraktikum, Vorklinik, Famulaturen, Physikum, Klinik, Praktisches Jahr und das Staatsexamen auf Sie. Wie du die sich dir bietenden Möglichkeiten während des Studiums persönlich am besten nutzen können, erfährst du in unseren Artikeln und auf den Operation Karriere Kongressen.


Arztpraxis

Das Interesse an einer Tätigkeit als Allgemeinarzt ist groß, eine stärkere Gewichtung des Faches Allgemeinmedizin im Studium ist nicht notwendig. Zu diesem Fazit kommt eine bundesweite Befragung unter 1.756 Medizinstudierenden des Marburger Bundes (MB), die dieser kürzlich vorstellte.

Weiterlesen

Studierende

Einige Monate in Italien leben: Selma Pabst hat diesen Traum in die Tat umgesetzt. Mit Erasmus ging es für ein Semester nach Bologna.

Weiterlesen

Wenke Wichmann

Am Ende eines jeden Medizinstudiums steht das Praktische Jahr, auch PJ genannt. In diesem in Tertiale aufgeteilten Jahr sollen angehende Ärzte die gelernte Theorie - unter Aufsicht von erfahrenen Kollegen - am Patienten in die Praxis umsetzen. Wichtige Tipps zum Gelingen des PJ.

Weiterlesen

Studenten

Die meisten Studierenden sind während ihres Studiums auf einen Nebenjob angewiesen. Medizinstudierende sind hier keine Ausnahme. Doch auch wenn sich durch Kellnern ein gutes Trinkgeld verdienen lässt, gibt es einige Jobs, die nicht nur gut fürs Portemonnaie, sondern auch für das Studium sein können.

Weiterlesen

Mehr Studienplätze Medizin in NRW

Ärzte in Nordrhein-Westfalen fordern eine deutliche Aufstockung der Zahl der Studienplätze in ihrem Bundesland.

Weiterlesen

Blog zum Medizinstudium

Bewerbung, richtiges Lernen, Physikum und Pflegepraktikum: Andrej Weissenberger gibt Tipps zu allen Themen, die Medizinstudenten bewegen. Selbst an der Universität Bonn eingeschrieben, sorgt er in seinem Blog regelmäßig für Einblicke in seine eigenen Erfahrungen. Teil 5: Die Vorklinik.

Weiterlesen

Arzt mit Klemmbrett

Ulmer Medizinstudierende wollten wissen, inwiefern gut aussehende Schauspieler in Ärzteserien unsere Arztwahl beeinflussen. Sie fragten deshalb: Wen würden Sie wählen?

Weiterlesen

Studentinnen in der Bibliothek

Gutes Essen, Eiffelturm, Mode und Kultur: Das ist längst nicht alles, wofür Frankreich steht. Mit der Qualität ihrer medizinischen Ausbildung beeindruckten die Franzosen Marie Schultzendorff nachhaltig.

Weiterlesen

Arztwitz

Jede Berufsgruppe hat ihren eigenen Humor. So auch die Mediziner. Wir haben nachgefragt bei jungen und angehenden Ärzten: Was ist Ihr Lieblings-Arztwitz?

Weiterlesen

Penizillin, Röntgenstrahlung, Gen-Forschung... in der jüngeren Geschichte gab es einige fundamentale Errungenschaften, die zur Entstehung der modernen Medizin beitrugen. Hier eine Auswahl wichtiger Meilensteine der Medizingeschichte.

Weiterlesen

Blog zum Medizinstudium

Bewerbung, richtiges Lernen, Physikum und Pflegepraktikum: Andrej Weissenberger gibt Tipps zu allen Themen, die Medizinstudenten bewegen. Selbst an der Universität Bonn eingeschrieben, sorgt er in seinem Blog regelmäßig für Einblicke in seine eigenen Erfahrungen. Teil 4: Der erste Nachtdienst.

Weiterlesen

iversity

MOOCs sind ein neuer Trend in der universitären Lehre. Einige E-Learning-Experten sagen gar das Ende der Präsenzveranstaltungen an Unis voraus. Doch wie ist das Angebot der MOOCs für den Bereich der Medizin im Moment?

Weiterlesen

Congress Centrum Rosengarten Mannheim

Vom 9. bis 12. April 2016 treffen sich die Internisten zu ihrer 122. Jahrestagung in Mannheim. Beim Karierreforum „Chances“ werden auch dieses Jahr Nachwuchsmediziner durch den 2. Tag der Jungen Internisten den Kongress aktiv mitgestalten.

Weiterlesen

Im November 2016 jährt sich die erste dokumentierte, unter Narkose durchgeführte Operation zum 170. Mal. Seither hat sich die Anästhesie stetig weiterentwickelt und ist zu einem eigenständigen und wichtigen Facharztgebiet geworden. Die Geschichte der Anästhesie - erzählt in Bildern.

Weiterlesen

PJ-Blog Fräulein Licht

Nach reichlich Theorie im Studium endlich im PJ in den Alltag eines Arztes eintauchen – ein Traum für jeden Medizinstudenten – oder? Fräulein Licht berichtet regelmäßig auf www.operation-karriere.de von ihren Erfahrungen an der Klinik. Teil 19: "Mein erstes Ende".

Weiterlesen

Kommunikationstraining im Studium

Angehende Ärzte sollen zukünftig mit Hilfe des ersten Kommunikations-Lehrplans für das Medizinstudium deutschlandweit umfassend auf die Herausforderungen und Chancen des Arzt-Patienten-Gesprächs vorbereitet werden.

Weiterlesen

PJ-Blog Fräulein Licht

Nach reichlich Theorie im Studium endlich im PJ in den Alltag eines Arztes eintauchen – ein Traum für jeden Medizinstudenten – oder? Fräulein Licht berichtet regelmäßig auf www.operation-karriere.de von ihren Erfahrungen an der Klinik. Teil 18: "Mein Satz mit X".

Weiterlesen

Blog Medizinstudium

Bewerbung, richtiges Lernen, Physikum und Pflegepraktikum: Andrej Weissenberger gibt Tipps zu allen Themen, die Medizinstudenten bewegen. Selbst an der Universität Bonn eingeschrieben, sorgt er in seinem Blog regelmäßig für Einblicke in seine eigenen Erfahrungen. Teil 3: Der Nebenjob.

Weiterlesen

PJ-Blog Fräulein Licht

Nach reichlich Theorie im Studium endlich im PJ in den Alltag eines Arztes eintauchen – ein Traum für jeden Medizinstudenten – oder? Fräulein Licht berichtet regelmäßig auf www.operation-karriere.de von ihren Erfahrungen an der Klinik. Teil 17: "Mein Abenteuer".

Weiterlesen

Studierende

Ein Forscherduo aus den USA fand heraus, dass sich handschriftlich angefertigte Notizen und Mitschriften besser einprägen als Notizen auf dem Laptop.

Weiterlesen


Aufnahmebedingungen des Studiums der Medizin

Medizin ist eines der beliebtesten Studienfächer in Deutschland. Jahr für Jahr gibt es etliche Bewerber, aber nur begrenzte Studienplätze. Um Humanmedizin studieren zu können, benötigen angehende Ärzte die Allgemeine Hochschulreife. In einigen Bundesländern kann jedoch auch mit der fachgebundenen Hochschulreife ein Medizinstudium angetreten werden. Medizinstudiengänge sind bundesweit zulassungsbeschränkt. Die Abiturnote ist hier entscheidend - der Studienplatz wird nach Numerus Clausus (NC) vergeben. Der NC ergibt sich aus dem Verhältnis der Studienplätze und der Anzahl der Bewerber. Die Aufnahmebedingungen verändern sich somit jedes Semester. In der Regel bewegt sich der NC-Schnitt zwischen 1,0 und 1,3 – es gibt allerdings auch Ausnahmen. Derzeit wird Humanmedizin an 35 staatlichen Universitäten und einer privaten Hochschule in Deutschland angeboten.

Studienplatzvergabe - Medizinstudium

Die Vergabe der Plätze wird von der Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) durchgeführt und erfolgt über das Portal Hochschulstart.de. Die Platzvergabe läuft folgendermaßen ab: 20 Prozent der Studienplätze gehen jeweils an Bewerber mit dem besten NC und an Bewerber mit der längsten Wartezeit. Nach 13 Wartesemestern erhalten Bewerber einen Platz an der Universität. In der Wartezeit darf allerdings keinem anderen Studium nachgegangen werden – einer Ausbildung oder einer Berufstätigkeit steht allerdings nichts im Wege. Die restlichen 60 Prozent der Plätze werden in einem Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) vergeben – Abiturdurchschnitt, Noten in einzelnen Fächern und Berufserfahrung werden dabei beispielsweise berücksichtigt. Zum Teil werden auch Auswahlgespräche geführt oder der Test für Medizinische Studiengänge (TMS) durchgeführt. 

Gliederung des Medizinstudiums

Das Medizinstudium hat eine Gesamtdauer von 12 Semestern und drei Monaten und ist in drei Abschnitte gegliedert. 

Teil I: Vorklinik

Der erste Teil nennt sich Vorklinik. Dieser dauert vier Semester an und beinhaltet ein dreimonatiges Krankenpflegepraktikum in den Semesterferien oder vor Studienbeginn. Im diesem Teil findet außerdem der erste Abschnitt der Ärztlichen Prüfung („Physikum“) statt. 

Teil II: Klinik

Der zweite Teil nennt sich Klinik. Dieser Abschnitt hat eine Dauer von sechs Semestern und beinhaltet die viermonatige Famulatur in den Semesterferien. Von diesen vier Monaten müssen zwei Monate in Form einer praktischen Tätigkeit in einem Krankenhaus oder einer stationären Rehabilitationseinrichtung verbracht werden. Einen Monat davon müssen die Studierenden in einer Arztpraxis oder ambulanten Einrichtung verbringen. Seit den Staatsexamensprüfungen 2015 können Sie ebenfalls in einer Hausarztpraxis absolviert werden. Die Famulatur ist zwischen dem ersten und zweiten Abschnitt der ärztlichen Prüfung abzuleisten. Es lohnt sich, sich über Stipendien und Fördermöglichkeiten zu informieren. 

Teil III: Praktische Jahr

Der dritte Abschnitt ist das Praktische Jahr. In diesem Teil müssen die Studenten je vier Monate im Krankenhaus im Bereich Innere Medizin, Chirurgie sowie einem Wahlfach verbringen. Im Praktischen Jahr erfolgt außerdem der zweite Abschnitt der Ärztlichen Prüfung. Mit Bestehen beider Prüfungen ist die Approbation zum Arzt möglich. 

Neuerungen im Medizinstudium

Ab 2020 sollen neue Auswahlkriterien für eine Zu- oder Absage eines Bewerbers für ein Medizinstudium entscheiden. Die Bundesärztekammer (BÄK) fordert zu dem von der Bundesregierung geplanten „Masterplan Medizinstudium 2020“ neue Auswahlverfahren. Nicht nur die Abiturnote soll in Zukunft zählen – auch psychosoziale Kompetenzen, soziales Engagement und Berufserfahrung sollen als Aufnahmekriterium gelten. Bundesweit sollen dafür einheitliche Kriterien festgelegt werden. Nach langjährigen Forderungen seitens der Medizinstudenten hat sich politisch in den letzten Jahren einiges getan: Das Hammerexamen wurde abgeschafft und auch die erhöhte Mobilität sowie eine bessere Vergütung während des Praktischen Jahres wurde durchgesetzt.