Überblick: Weiterbildung Transfusionsmedizin

Fakten: Weiterbildung zum Facharzt für Transfusionsmedizin

Die Dauer der Weiterbildung:

  • 60 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1 Satz 1, davon
    - 24 Monate in der stationären Patientenversorgung im Gebiet Chirurgie und/oder Innere Medizin und/oder in Allgemeinmedizin, Anästhesiologie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Kinder- und Jugendmedizin, Neurochirurgie und/oder Urologie, davon können
    - 6 Monate im ambulanten Bereich angerechnet werde
      - bis zu 12 Monate in Laboratoriumsmedizin angerechnet werden, davon können
      - 6 Monate in Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie angerechnet werden 

Weiterbildungsinhalt:

Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in

  • den für die Produktsicherheit erforderlichen laboranalytischen Methoden und deren Interpretation
  • der Diagnostik von Antigenen auf Blutzellen
  • dem Nachweis von Antikörpern einschließlich Verträglichkeitsuntersuchungen vor Transfusionen und Transplantationen
  • der Vorbeugung, Erkennung, Präparateauswahl und Behandlungsempfehlung auch im Rahmen der perinatalen Hämotherapie und immunhämatologischen Diagnostik der Mutterschaftsvorsorge
  • der Patienteninformation und Patientenkommunikation über Indikation, Durchführung und Risiken von hämotherapeutischen Behandlungen
  • der Planung,Organisation und Durchführung von Blutspendeaktionen
  • der Spenderauswahl und medizinischen Betreuung von Blutspendern
  • der Immunprophylaxe
  • der Gewinnung, Herstellung, Prüfung, Bearbeitung und Weiterentwicklung zellulärer, plasmatischer und spezieller Blutkomponenten sowie deren Lagerung und Transport
  • der präparativen Hämapherese beim Blutspender und der therapeutischen Hämapherese beim Patienten
  • der Indikation, Spenderauswahl und Durchführung der autologen Blutspende
  • der Indikation, Spenderauswahl, Spenderkonditionierung und Gewinnung von allogenen und autologen Stammzellen einschließlich der Produktbearbeitung, Freigabe und Lagerung
  • der Präparation und Expansion autologer und allogener Vorläuferzellen
  • der Langzeitlagerung und -kryokonservierung von Blutkomponenten
  • der Freigabe, Verteilung und Entsorgung der Blutkomponenten
  • der Durchführung und Bewertung von Rückverfolgungsverfahren
  • der Erfassung und Bewertung von transfusionsmedizinischen Nebenwirkungen einschließlich Therapiemaßnahmen bei einem Transfusionszwischenfall und einer serologischen Notfallsituation
  • der primären Notfallversorgung einschließlich der Schockbehandlung und der Herz-Lungen- Wiederbelebung
  • den Grundlagen der Organisation der Blutversorgung im Katastrophenfall
  • der diagnostischen und therapeutischen Konsiliartätigkeit
  • der Gewinnung von Untersuchungsmaterial sowie Probentransport, -eingangsbegutachtung, -aufbereitung und -untersuchung
  • der Erkennung, Bewertung und Steuerung von Einflussgrößen auf Messergebnisse
  • der Durchführung und Bewertung von immunhämatologischen Untersuchungen an korpuskulären und plasmatischen Bestandteilen des Blutes sowie an Blut bildenden Zellen
  • den Grundlagen der Transplantationsimmunologie und Organspende
  • der Therapie mit Hämotherapeutika
  • den Grundlagen für den Verkehr von Blut und Blutprodukten
  • Aufbau und Leitung von Transfusionskommissionen an Krankenhaus/Praxis 

Definierte Untersuchungs- und Behandlungsverfahren: 

  • Bearbeitung der Blutkomponenten,
    z. B. Separationstechnik, Filtration, Waschen, Kryokonservierung, Bestrahlung mit ionisierenden Strahlen, Einengen, Zusammenfügen und andere Techniken
  • produktbezogene immunhämatologische, klinisch-chemische, hämostaseologische, infektiologische und Laboranalytik
    • serologische, zytometrische und molekularbiologische Bestimmungen von Antigenen sowie von Allound Auto-Antikörpern gegen korpuskuläre Blutbestandteile des Blutes einschließlich Verträglichkeitsproben
    • präparative und therapeutische Apheresen 

Quelle: Musterweiterbildungsordnung der Bundesärztekammer 2013

Die Richtlinien der Weiterbildungsordnung können ganz schön verwirrend sein. Wie lange dauert die jeweilige Weiterbildung? Welche Inhalte gibt es? Welche Anlaufstellen kann man bei Fragen kontaktieren? Alle Antworten findest du hier.