Vernetzen. Mitwirken. Bilden. – Nachwuchsförderung in der Hämatologie und Onkologie durch den Arbeitskreis Junge DGHO

Junge Ärztinnen und Ärzte in der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) wollen das Fach für Nachwuchsmediziner attraktiv machen. Im Beitrag stellt sich der Arbeitskreis Junge DGHO vor.

Africa Studio - stock.adobe.com

Kaum ein anderes medizinisches Fachgebiet erfährt eine solch rasante Entwicklung wie die Hämatologie und Medizinische Onkologie. Angesichts der stetig wachsenden Zahl maligner Tumorerkrankungen in einer alternden Bevölkerung wird dieses Fach auch in Zukunft eine zentrale Rolle in der internistischen Patientenversorgung spielen. Das beständig zunehmende Verständnis der Biologie maligner Tumorerkrankungen, die Etablierung immer neuer molekular zielgerichteter und zellbasierter Therapieoptionen und eine bessere Informiertheit der Patienten stellen in der Hämatologie und Onkologie tätige junge Ärztinnen und Ärzte täglich vor die Herausforderung mit diesen Entwicklungen Schritt zu halten um den an Sie gestellten Ansprüchen gerecht zu werden und die bestmögliche Patientenversorgung sicherzustellen.

Der Arbeitskreis Junge DGHO

Der Arbeitskreis Junge DGHO wurde auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie, der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (OeGHO) und der Schweizerischen Fachgesellschaften für Hämatologie (SGH) und Medizinische Onkologie (SSMO) im Herbst 2018 in Wien gegründet. Der Arbeitskreis hat aktuell 17 Mitglieder aus verschiedensten Krankenversorgungseinrichtungen der gesamten Bundesrepublik, die sich (abgesehen von Zeiten der COVID-19-Pandemie) zweimal jährlich im Rahmen der DGHO-Kongresse im Frühjahr und Herbst treffen. Zentrale Themen für die Arbeitskreisaktivitäten sind u.a.:

  1. Sicherung der Qualität der Facharztweiterbildung,
  2. Aufklärung über die verschiedenen Karriereoptionen für junge Hämatologinnen und Hämatologen/Medizinische Onkologinnen und Onkologen,
  3. Vereinbarkeit von Familie und Beruf/Work-Life-Balance und moderne Arbeitszeitmodelle,
  4. Verbesserung von Karrierechancen für Ärztinnen und Ärzte in der Hämatologie und Medizinischen Onkologie,
  5. Aufwertung ärztlicher Forschungstätigkeit (z.B. Clinician Scientist-Programme) sowie
  6. Ausbau der Nachwuchsförderung für interessierte Medizinstudierende.

Bluttests

Unter den Teildisziplinen der Inneren Medizin nimmt die Fachrichtung Hämatologie und Onkologie einen wichtigen Stellenwert ein. Um in diesem Bereich praktizieren zu können, müssen Ärztinnen und Ärzte eine mindestens 72-monatige Ärztliche Weiterbildung absolvieren.

weiterlesen

Der Arbeitskreis soll ein Netzwerk zur Förderung des Austausches zu Ausbildung und Karriereoptionen für junge Hämatologinnen und Hämatologen sowie Medizinische Onkologinnen und Onkologen sein, neue junge Kolleginnen und Kollegen für eine Mitgliedschaft in der DGHO gewinnen, zur aktiven Mitarbeit motivieren und darüber hinaus die gesundheitspolitischen und berufsgruppenspezifischen Interessen junger Kolleginnen und Kollegen formulieren und sie innerhalb der DGHO und nach außen vertreten. Der Arbeitskreis mit seinen Mitgliedern und Projektideen profitiert von engem Kontakt zu den Leitungsgremien der DGHO und nicht zuletzt von einer professionellen organisatorischen Unterstützung durch die DGHO Service GmbH.

Aktuelle Projekte

Ein brandaktuelles Projekt ist der Aufbau eines Mentoringprogramms für junge Kolleginnen und Kollegen am Beginn und kurz vor Ende der Facharztausbildung in der Inneren Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie. Das Programm erhält unmittelbare Unterstützung durch den DGHO-Vorstand (Frau Prof. de Wit, Berlin) und wird den jungen Kolleginnen und Kollegen erfahrene Mentoren als Berater und persönliche Ansprechpartner für Karriereplanung und die erfolgreiche Verwirklichung persönlicher Karriereziele zur Seite stellen. Hierfür wird es ein Bewerbungsverfahren geben, um eine bedarfsorientierte Zuordnung von Mentees und Mentoren zu ermöglichen.

Darüber hinaus ist der Arbeitskreis maßgeblich an der Gestaltung der DGHO-Juniorakademie beteiligt. Diese jährlich im Frühjahr stattfindende, mehrtägige Veranstaltung richtet sich gezielt an interessierte Medizinstudierende und Kolleginnen und Kollegen in der frühen Facharztweiterbildung mit einer Kombination aus Fortbildungen zu aktuellen Entwicklungen unseres Fachgebiets durch ausgewiesene Expertinnen und Experten und Informationen über die praktische Tätigkeit in der Hämatologie und Medizinischen Onkologie. Plenarsitzungen und Workshops, aber auch gemeinsame Gespräche mit Ordinarien und Führungskräften im informellen Rahmen und der intensive Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmenden stehen im Fokus. Zusätzlich werden wertvolle Tipps zur Karriereförderung gegeben und Berufsperspektiven aufgezeigt. Nähere Informationen zu Veranstaltungszeitpunkt, -ort und Anmeldefristen sind unter https://www.dgho.de/aktuelles/news/news/2020/dgho-juniorakademie-2021-jetzt-anmelden zu finden.

Wichtigste Anliegen des Arbeitskreises Junge DGHO

  • Sicherung der Zukunftsfähigkeit und Attraktivität der Hämatologie und Onkologie am Standort Deutschland.
  • Institutionsübergreifende personelle Aufstellung im Arbeitskreis (universitär/kommunal/niedergelassen).
  • Interessenvertretung junger Kolleginnen und Kollegen in der Fachgesellschaft zur Mitgestaltung der Zukunftsfähigkeit und Attraktivität unseres vielfältigen und dynamischen Fachgebiets durch Unterstützung und Mitgestaltung der vielfältigen Aktivitäten der DGHO.
  • Nationale und internationale Vernetzung mit jungen Vertretern anderer hämatologischer/onkologischer, internistischer und mit der Tumormedizin assoziierter Fachgesellschaften.
  • Fortbildungsangebote für Onkologie-interessierte Studierende und angehende Hämatologinnen/Hämatologen und Onkologinnen/Onkologen.

Kooperationen und Netzwerk

Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der österreichischen OeGHO Youngsters und der Schweizerischen Gesellschaft für Hämatologie gestalten wir seit 2018 einen gemeinsamen Track auf den jährlichen Jahrestagungen mit Fortbildungsveranstaltungen und Vorträgen gezielt für den Nachwuchs der Fachgesellschaften zu Themen, die z.B. den klinischen Alltag für Berufsanfänger, Möglichkeiten der Forschungsförderung oder die individuelle Karriereplanung betreffen. Die Veranstaltungen der Jungen DGHO sollen gleichzeitig ein Treffpunkt für junge Kolleginnen und Kollegen sein, der Anonymität großer Kongresse entgegenwirken und eine Plattform zum Networking und ungezwungenen Austausch darstellen, um z.B. gemeinsame Forschungsprojekte, Aus- und Weiterbildungsangelegenheiten andernorts zu besprechen oder Ideen für ein gemeinsames berufspolitisches Engagement zu entwickeln. Mit den Kolleginnen und Kollegen vorgenannter Fachgesellschaften und in Kooperation mit den Young Medical Oncologists der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO YMOs) realisieren wir zudem Umfragen und Forschungsprojekte, wie zuletzt zum Bewusstsein bezüglich der für die gute wissenschaftliche Praxis schadhaften sogenannten Predatory Journals unter in der Hämatologie und Onkologie tätigen Kolleginnen und Kollegen.

Ferner stellt unser Arbeitskreis den Vertreter für Deutschland im Young Oncologist Committee der European Society of Medical Oncology (ESMO YOC) und so tragen wir aktiv zu den bedeutsamen Lehr- und Fortbildungsaktivitäten und Unterstützungsangeboten der ESMO für junge Onkologinnen und Onkologen weit über die Grenzen Europas hinaus bei. Informationen hierzu unter www.esmo.org/about-esmo/organisational-structure/youngoncologists-committee.

Durch ein zukünftiges Engagement zusammen mit den jungen Vertretern anderer internistischer Fachgesellschaften im Bündnis Junge Internisten (https://junge-internisten.de) beteiligen wir uns an einem fachübergreifenden Netzwerk, um gemeinsam die Anliegen junger Kolleginnen und Kollegen in der Inneren Medizin in Deutschland zu erfassen und bedarfsorientiert zu verbessern.

Mach mit …

So entsteht innerhalb und außerhalb des Arbeitskreises ein großes Netzwerk engagierter, motivierter junger Kolleginnen und Kollegen, von denen jede/r einzelne, die Fachgesellschaften und unser gesamtes Fachgebiet profitieren können. Der Arbeitskreis Junge DGHO freut sich über Interesse an einer Mitarbeit in der DGHO und unserem Arbeitskreis. Eine DGHO-Mitgliedschaft bietet neben dem Zugang zum Arbeitskreis viele weitere Vorteile für den Arbeitsalltag durch vollen Zugriff auf alle Inhalte der Onkopedia-Leitlinien, relevante Fachinformationen und Neuerungen, das Netzwerk der Fachgesellschaft und vergünstigte Teilnahmegebühren für Tagungen und Fortbildungen.

Kontakt: Nähere Informationen zur Jungen DGHO findest du unter https://www.dgho.de/d-g-h-o/junge-dgho oder schreib einfach an junge-dgho@dgho.de

Die Autoren:

Dr. Christoph Oing, II. Medizinische Klinik & Poliklinik, Universitätsklinikum Eppendorf, Hamburg
Dr. med. Caroline Anna Peuker, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Klinik für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie

Quelle: Kompass Pneumol 2020;8:334–340, Original-Beitrag zum Download (pdf)