Das war Operation Karriere München 2015

"Alle Türen und Tore sind für Sie auf dem Weg zum Arztberuf geöffnet“, motivierte der Präsident der Bayerischen Landesärztekammer, Dr. med. Max Kaplan, die angehenden Ärztinnen und Ärzte, die am 20. Juni am dritten Regionalkongress „Operation Karriere“ des Deutschen Ärzte-Verlags in München teilnahmen. Bei Podiumsdiskussionen und Workshops tauschten sie sich mit Vertretern der Standesorganisationen und potenziellen Arbeitgebern aus und informierten sich in Vorträgen über Karrierestrategien, Weiterbildung und Niederlassung.

Bis zum Jahr 2020 wiesen in der hausärztlichen Versorgung in Bayern zwei Drittel der Landkreise, insbesondere in ländlichen Regionen, ein deutlich geringeres Versorgungsniveau auf, prognostizierte Kaplan. Nachwuchs sei aber auch bei den niedergelassenen Fachärzten gefragt. Zudem gebe es an bayerischen Krankenhäusern derzeit etwa 1.000 offene Stellen. „Die Schaffung von planbaren Arbeitszeiten und flachen Hierarchien sowie eines Betreuungsangebots für Kinder werden die Herausforderungen der nächsten Jahre sein“, sagte der Kammerpräsident. Deutlich verbessert habe sich in Bayern die allgemeinmedizinische Weiterbildung. Inzwischen gebe es dort ein nahezu flächendeckendes Netz von Weiterbildungsverbünden, die den Ärzten in Weiterbildung einen Rotationsplan sowie feste Vergütungen böten. Möglich sei zudem die Weiterbildung in Teilzeit.

Der Deutsche Ärzte-Verlag veranstaltet 2015 noch weitere Karriere-Kongresse in Berlin (14. November) und Köln (05. Dezember).

Dr. med. Eva Richter-Kuhlmann (Redakteurin Deutsches Ärzteblatt)