Statt OP-Saal das Rampenlicht: Promi-Mediziner

Wenn man Medizin studiert, tut man das in der Regel, um Arzt zu werden. Erst Recht, wenn man sogar das Examen besteht. Diese prominenten Mediziner haben den Arzttitel erworben und sich dann trotzdem für eine andere Karriere erschienen.

Ursula von der Leyen

Bundeswehr/Kazda

Ursula von der Leyen, Bundesverteidigungsministerin

Klar, dass sich Urslula von der Leyen als Bundesverteidigungsministerin gerne bei einem Besuch der Bundeswehr ablichten lässt. Man kennt sie auch als Familienministerin und Bundesarbeitsministerin. Studiert hat sie aber Medizin. 1987 schloss sie ihr Studium ab und arbeitete danach an der Frauenklinik der Medizinischen Hochschule Hannover als Assistenzärztin. Hier erfolgte 1991 auch ihre Promotion zur Dr. med., wegen der sie im letzten Jahr aufgrund von Plagiatsverdachten in die Kritik geriet. Eine abgeschlossene Facharztausbildung besitzt die siebenfache Mutter zwar nicht, dafür erwarb sie im Jahr 2001 einen Master of Public Health.

1 von 10