PJ-Blog: Meine Rückkehr

Nach reichlich Theorie im Studium endlich im PJ in den Alltag eines Arztes eintauchen – ein Traum für jeden Medizinstudenten – oder? Fräulein Licht berichtet regelmäßig auf www.operation-karriere.de von ihren Erfahrungen an der Klinik. Teil 34: "Meine Rückkehr".

Operation Karriere-Bloggerin Fräulein Licht

Hier bloggt Fräulein Licht

Liebes Krankenhaus,

ich konnte heute vor Aufregung gar nicht mehr schlafen und bin schon um 06:00 Uhr morgens aufgewacht (russische Zeit, also 05:00 Uhr morgens in Deutschland). Und dann habe ich diverse Tricks (natürlich auch welche von gutefrage.net) getestet, um wieder einzuschlafen. Das hat aber alles - was eigentlich auch zu erwarten war - nicht funktioniert.

Naja, dafür habe ich dann ein ausgiebiges Kaviarfrühstück gehabt (ich liebe es, dass ich im Supermarkt 20 verschiedene Sorten von Kaviar kaufen kann. Mittlerweile habe ich schon die siebte Sorte getestet. Mein Ziel ist es natürlich, alle einmal zu probieren, um die Beste als Souvenir meinen Freunden in Deutschland mitzubringen).

Und dann waren alle in der Abteilung sehr froh mich wiederzusehen (als ob ich drei Monate weg gewesen wäre, dabei waren es nur fünf Feiertage) und haben erzählt, wie es bei ihrer Familie war, ein Kollege hat selbst gefangenen Fisch und natürlich Kaviar mitgebracht, dann gab es Piroggen. Der Chefarzt hat mich zur Begrüßung umarmt und ich habe mich genauso stolz gefühlt, wie JD aus Scrubs, der auch immer um die Umarmung von Cox gekämpft hat: Und ich habe mich gefühlt, als ob ich nach langer Zeit wieder nach Hause zu meiner Familie kommen würde. Und dann fiel mir ein, dass ich hier arbeite und nicht meine Verwandten treffe. Und es ging dann auch relativ pünktlich in den OP. Heute gab es eine spannende Wirbelsäulen-OP zu sehen (der Patient hatte eine krasse Skoliose) und die Orthopäden hatten zum Zugucken eingeladen (und sie standen auch fünf Stunden am Tisch).

Am Wochenende machen wir dann eine Fahrradtour (und dazu hat mir der Chefarzt heute sein Fahrrad geliehen und war insgeheim froh, dass er jetzt kein schlechtes Gewissen mehr haben muss, dass er selber keine Zeit hat zu fahren).

Fräulein Licht (24) studiert Medizin in Münster und hat Ende 2015 ihr Praktisches Jahr an der Klinik begonnen. Alle Blog-Inhalte beruhen auf den Erfahrungen der Bloggerin im PJ und geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Die Namen von eventuell vorkommenden Personen wurden geändert.

In unserer Blogger Zone finden sich unsere Bloggerinnen und Blogger, die regelmäßig auf Operation Karriere von ihren Erfahrungen aus Studium und Praxis berichten.