Karriereweg Medizinstudium

Sie haben es geschafft! Sie haben einen der begehrten Medizin-Studienplätze erhalten, auf die sich jährlich tausende Abiturienten bewerben. Jetzt können Sie richtig durchstarten: es warten Pflegepraktikum, Vorklinik, Famulaturen, Physikum, Klinik, Praktisches Jahr und das Staatsexamen auf Sie. Wie Sie die sich Ihnen bietenden Möglichkeiten während des Studiums persönlich am besten nutzen können, erfahren Sie in unseren Artikeln und auf den Operation Karriere Kongressen.


Uniklinik Stanford

Paul Windisch studiert seit 2012 Humanmedizin an der Universität Heidelberg. In Stanford hat er am "Cancer Center" eine Famulatur im Bereich der Strahlentherapie absolviert.

Weiterlesen

Nina Walter

Auf dem Operation Karriere-Kongress in Frankfurt stellte Nina Walter, Ärztliche Leiterin Stabsstelle Qualitätssicherung und stellvertretende ärztliche Geschäftsführerin der Landesärztekammer (LÄK) Hessen, erste Ergebnisse verschiedener Befragungen vor.

Weiterlesen

Malediven

Unabhängig davon, ob man das PJ teilweise oder komplett im Ausland absolvieren möchte, gibt es einige Punkte, auf die man bei der Planung achten sollte.

Weiterlesen

Kuba

Eine Famulatur oder ein PJ-Tertial im Ausland zu absolvieren, kann wertvolle Einblicke in die medizinische Versorgung anderer Länder ermöglichen und lässt so manchen staunen. Die Bildergalerie zeigt, was sechs Medizinstudenten in anderen Gesundheitssystemen erlebt haben.

Weiterlesen

Operation Karriere-Blogger Andrej Weissenberger

Bewerbung, richtiges Lernen, Physikum und Pflegepraktikum: Andrej Weissenberger gibt Tipps zu allen Themen, die Medizinstudenten bewegen. Selbst an der Universität Bonn eingeschrieben, sorgt er in seinem Blog regelmäßig für Einblicke in seine eigenen Erfahrungen. Teil 20: Nur noch eine Prüfung.

Weiterlesen

Weltfrieden

Das Wahlfach „Medical Humanities“ erlaubt einen Blick über den Tellerrand der naturwissenschaftlich geprägten Medizin. Im Ausland ist das Fach längst etabliert; in Deutschland findet man es nur an der Charité in Berlin und der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in Nürnberg (PMU).

Weiterlesen

Peerus

Das Lyoner Startup DSRT hat eine App entwickelt, die mittels künstlicher Intelligenz neueste wissenschaftliche Publikationen in dem eigenen Fachbereich recherchiert. So spart man, zum Beispiel beim Verfassen einer Doktorarbeit, wertvolle Zeit.

Weiterlesen

Studierende

Studierende, Ärzte und Verbände eint bei der Reform des Medizinstudiums eins: ihre Forderung nach vernünftiger Nachwuchssicherung statt politischen Aktionismus.

Weiterlesen

Andrej Weissenberger

Bewerbung, richtiges Lernen, Physikum und Pflegepraktikum: Andrej Weissenberger gibt Tipps zu allen Themen, die Medizinstudenten bewegen. Selbst an der Universität Bonn eingeschrieben, sorgt er in seinem Blog regelmäßig für Einblicke in seine eigenen Erfahrungen. Teil 19: Pausen mit Grey's Anatomy.

Weiterlesen

Geld sparen

Auch wenn man im Studium noch keine hohen Einkünfte erzielt, macht es Sinn sich mit dem Thema Steuern beschäftigen. Denn im Studium entstandene Kosten kann man sich unter Umständen für den Beginn der Selbstständigkeit aufsparen.

Weiterlesen

Medizinstudium

Die Zahl der Medizinstudienplätze muss um zehn Prozent erhöht werden. Das hat der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), Frank Ulrich Montgomery, gefordert.

Weiterlesen

Studentin

Wie alt sind Studierende der Medizin in Deutschland durchschnittlich? Wie viele von ihnen gehen für eine Famulatur ins Ausland? Aus welchem Bundesland kommen sie und wo möchten sie arbeiten? Hier, Bild für Bild, 10 interessante Facts.

Weiterlesen

Polizeiauto

Die Operation Karriere-Redaktion hat bei einem Gewinnspiel gefragt, welches Wort den Lesern und Leserinnen als Mensch und Mediziner spontan zum Jahr 2016 einfällt. Mehr als 950 Menschen haben geantwortet. Hier eine kurze Zusammenfassung.

Weiterlesen

Hörsaal

Eine solide Finanzierung der drei Säulen der Universitätsmedizin „Forschung, Lehre und Krankenversorgung“ fordert der Medizinische Fakultätentag (MFT).

Weiterlesen

Sprechstunde

Jeder vierte Medizinstudierende leidet einer Meta-Analyse im US-ameri­kanischen Ärzteblatt zufolge unter Depressionen, jeder zehnte hatte sich sogar mit dem Gedanken an einen Selbstmord beschäftigt. Nur die wenigsten begaben sich jedoch in Behandlung.

Weiterlesen

Operation Karriere-Blogger Andrej Weissenberger

Bewerbung, richtiges Lernen, Physikum und Pflegepraktikum: Andrej Weissenberger gibt Tipps zu allen Themen, die Medizinstudenten bewegen. Selbst an der Universität Bonn eingeschrieben, sorgt er in seinem Blog regelmäßig für Einblicke in seine eigenen Erfahrungen. Teil 18: Die Anmeldung zum Physikum.

Weiterlesen

Studierende

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat in Augsburg den Startschuss für die neue Medizinfakultät gegeben. Bei der Gründungsfeier in der Universität betonte der CSU-Chef, dass die Stadt durch die Uniklinik künftig in einer anderen Liga spielen werde. Augsburg schaffe einen echten Mehrwert für die...

Weiterlesen

Kranke Frau

Das Prüfungsamt der Universität Freiburg verlangt mehr als nur einen Krankenschein für eine Befreiung von Prüfungen. Ab welchem Krankheitsstadium darf man einer Prüfung fernbleiben? Und welche Informationen muss man dafür preisgeben?

Weiterlesen

Studierende

Mecklenburg-Vorpommerns Landesregierung will Abiturienten, die bisher am Numerus clausus für ein Studium der Medizin scheiterten, die Arztausbildung er­mögli­chen – wenn sie später im Bundesland praktizieren.

Weiterlesen

Eckart von Hirschhausen

Damit die Situation im Krankenhausalltag besser wird, wünscht sich Eckart von Hirschhausen 10 Dinge von Medizinstudenten. Hier, Bild für Bild, seine 10 Wünsche.

Weiterlesen


Aufnahmebedingungen des Studiums der Medizin

Medizin ist eines der beliebtesten Studienfächer in Deutschland. Jahr für Jahr gibt es etliche Bewerber, aber nur begrenzte Studienplätze. Um Humanmedizin studieren zu können, benötigen angehende Ärzte die Allgemeine Hochschulreife. In einigen Bundesländern kann jedoch auch mit der fachgebundenen Hochschulreife ein Medizinstudium angetreten werden. Medizinstudiengänge sind bundesweit zulassungsbeschränkt. Die Abiturnote ist hier entscheidend - der Studienplatz wird nach Numerus Clausus (NC) vergeben. Der NC ergibt sich aus dem Verhältnis der Studienplätze und der Anzahl der Bewerber. Die Aufnahmebedingungen verändern sich somit jedes Semester. In der Regel bewegt sich der NC-Schnitt zwischen 1,0 und 1,3 – es gibt allerdings auch Ausnahmen. Derzeit wird Humanmedizin an 35 staatlichen Universitäten und einer privaten Hochschule in Deutschland angeboten.

Studienplatzvergabe - Medizinstudium

Die Vergabe der Plätze wird von der Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) durchgeführt und erfolgt über das Portal Hochschulstart.de. Die Platzvergabe läuft folgendermaßen ab: 20 Prozent der Studienplätze gehen jeweils an Bewerber mit dem besten NC und an Bewerber mit der längsten Wartezeit. Nach 13 Wartesemestern erhalten Bewerber einen Platz an der Universität. In der Wartezeit darf allerdings keinem anderen Studium nachgegangen werden – einer Ausbildung oder einer Berufstätigkeit steht allerdings nichts im Wege. Die restlichen 60 Prozent der Plätze werden in einem Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) vergeben – Abiturdurchschnitt, Noten in einzelnen Fächern und Berufserfahrung werden dabei beispielsweise berücksichtigt. Zum Teil werden auch Auswahlgespräche geführt oder der Test für Medizinische Studiengänge (TMS) durchgeführt. 

Gliederung des Medizinstudiums

Das Medizinstudium hat eine Gesamtdauer von 12 Semestern und drei Monaten und ist in drei Abschnitte gegliedert. 

Teil I: Vorklinik

Der erste Teil nennt sich Vorklinik. Dieser dauert vier Semester an und beinhaltet ein dreimonatiges Krankenpflegepraktikum in den Semesterferien oder vor Studienbeginn. Im diesem Teil findet außerdem der erste Abschnitt der Ärztlichen Prüfung („Physikum“) statt. 

Teil II: Klinik

Der zweite Teil nennt sich Klinik. Dieser Abschnitt hat eine Dauer von sechs Semestern und beinhaltet die viermonatige Famulatur in den Semesterferien. Von diesen vier Monaten müssen zwei Monate in Form einer praktischen Tätigkeit in einem Krankenhaus oder einer stationären Rehabilitationseinrichtung verbracht werden. Einen Monat davon müssen die Studierenden in einer Arztpraxis oder ambulanten Einrichtung verbringen. Seit den Staatsexamensprüfungen 2015 können Sie ebenfalls in einer Hausarztpraxis absolviert werden. Die Famulatur ist zwischen dem ersten und zweiten Abschnitt der ärztlichen Prüfung abzuleisten. Es lohnt sich, sich über Stipendien und Fördermöglichkeiten zu informieren. 

Teil III: Praktische Jahr

Der dritte Abschnitt ist das Praktische Jahr. In diesem Teil müssen die Studenten je vier Monate im Krankenhaus im Bereich Innere Medizin, Chirurgie sowie einem Wahlfach verbringen. Im Praktischen Jahr erfolgt außerdem der zweite Abschnitt der Ärztlichen Prüfung. Mit Bestehen beider Prüfungen ist die Approbation zum Arzt möglich. 

Neuerungen im Medizinstudium

Ab 2020 sollen neue Auswahlkriterien für eine Zu- oder Absage eines Bewerbers für ein Medizinstudium entscheiden. Die Bundesärztekammer (BÄK) fordert zu dem von der Bundesregierung geplanten „Masterplan Medizinstudium 2020“ neue Auswahlverfahren. Nicht nur die Abiturnote soll in Zukunft zählen – auch psychosoziale Kompetenzen, soziales Engagement und Berufserfahrung sollen als Aufnahmekriterium gelten. Bundesweit sollen dafür einheitliche Kriterien festgelegt werden. Nach langjährigen Forderungen seitens der Medizinstudenten hat sich politisch in den letzten Jahren einiges getan: Das Hammerexamen wurde abgeschafft und auch die erhöhte Mobilität sowie eine bessere Vergütung während des Praktischen Jahres wurde durchgesetzt.