Karriereweg Medizinstudium

Sie haben es geschafft! Sie haben einen der begehrten Medizin-Studienplätze erhalten, auf die sich jährlich tausende Abiturienten bewerben. Jetzt können Sie richtig durchstarten: es warten Pflegepraktikum, Vorklinik, Famulaturen, Physikum, Klinik, Praktisches Jahr und das Staatsexamen auf Sie. Wie Sie die sich Ihnen bietenden Möglichkeiten während des Studiums persönlich am besten nutzen können, erfahren Sie in unseren Artikeln und auf den Operation Karriere Kongressen.


Pille

Als Medizinstudent hat man ein vergleichsweise anspruchsvolles Studium. Dopt man öfter als Studierende anderer Studienrichtungen? In einer groß angelegten Studie sind Wissenschaftler der Uni Lübeck u.a. dieser Frage nachgegangen.

Weiterlesen

Felix Otto

Wie geht eigentlich Krankenhaus?, fragt Medizinstudent Felix Otto und sucht in bester Günter Wallraff-Manier nach Antworten in den verschiedenen Abteilungen eines großen Klinikums. Exklusiv werden an dieser Stelle Auszüge aus seinem Debüt veröffentlicht.

Weiterlesen

Nach reichlich Theorie im Studium endlich im PJ in den Alltag eines Arztes eintauchen – ein Traum für jeden Medizinstudenten – oder? Fräulein Licht berichtet regelmäßig auf www.operation-karriere.de, was sie in der Klinik erlebt. Teil 57: "Meine Erfahrungen".

Weiterlesen

Global Health

Nach Ansicht von einigen Medizinstudierenden ist eine Stärkung der Lehre zu Globaler Gesundheit dringend notwendig. Bereits zwei studentische Veranstaltungen „Global Health at University“ fanden dazu in Berlin und Würzburg statt.

Weiterlesen

Medizinstudent im PJ

Was darf man im PJ und wann überschreitet man den Kompetenzbereich? In zwei Urteilen wurden Medizinstudierende wegen eines Fehlverhaltens im Praktischen Jahr verurteilt.

Weiterlesen

Natalja Ostankov

Natalja Ostankov ist 27, zweifache Mutter und studiert Medizin in München. Kann man das alles unter einen Hut bringen? Sie sagt ja und schildert in diesem Blog, wie der Alltag zwischen Kindern und Klinik aussieht. Teil 6: Kind versus Karriere.

Weiterlesen

WavebreakmediaMicro/Fotolia

In dieser Woche startet offiziell das neue Wintersemester 2017/18 und die Umstellung vom schulischen Umfeld auf die Welt der Universität kann anfänglich schwierig sein. Dieser Leitfaden beinhaltet wertvolle Tipps für einen stressfreien Einstieg in das Medizinstudium.

Weiterlesen

Nepal

Am Fuß der Hauptkette des Himalaja-Gebirges liegt das Amppipal Hospital, in dem Patienten jeden Alters ambulant und stationär behandelt werden. Die Medizinstudentin Johanna Fürst war vergangenes Jahr dort.

Weiterlesen

Nachdem ich bereits in einem früheren Beitrag über den Ablauf meiner Famulatur in der Akutpsychiatrie und den klinischen Alltag berichtet habe, folgen nun einige persönliche Gedanken zu diesem spannenden Fach.

Weiterlesen

Moritz Völker

Moritz Völker, Vorsitzender des Ausschusses „Medizinstudierende im Hartmannbund" sprach bei einer Tasse Kaffee auf dem Operation Karriere Kongress Hamburg über die Ergebnisse der aktuellen Hartmannbund-Umfrage zum Thema Promotion und über seinen eigenen Standpunkt dazu.

Weiterlesen

Handknochen Röntgenbild

Medizin Studieren, das Magazin des Deutschen Ärzteblattes für Studierende der Medizin, hörte sich um und stellte Medizinern die Frage mit welcher Eselsbrücke sie ihrem Gedächtnis auf die Sprünge geholfen haben.

Weiterlesen

Die chirurgische Universitätsklinik Heidelberg

Reale Patienten unter enger Aufsicht selbst betreuen – das können Medizinstudierende auf der neuen „Heidelberger Interprofessionellen Ausbildungs­station (HIPSTA)“ an der chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg.

Weiterlesen

Fräulein Licht

Nach reichlich Theorie im Studium endlich im PJ in den Alltag eines Arztes eintauchen – ein Traum für jeden Medizinstudenten – oder? Fräulein Licht berichtet regelmäßig auf www.operation-karriere.de von ihren Erfahrungen an der Klinik. Teil 56: "Meine Ratschläge".

Weiterlesen

Studierende der Medizin

Die Ärztekammer Niedersachsen fordert 1.000 Medizinstudienplätze zusätzlich und kritisiert das derzeitige Zulassungsverfahren. Am 4. Oktober beschäftigt sich das Bundesverfassungsgericht mit dem NC.

Weiterlesen

Studierende der Medizin

Medizinstudierende, die ein ärztliches Praktikum in einer bayerischen Haus- oder Facharztpraxis auf dem Land absolvieren, können mit bis zu 500 Euro gefördert werden.

Weiterlesen

Universität Cambridge

Welche Mediziner-Uni gehört zur weltweiten Top 10 und wie schneiden die Medizinischen Fakultäten deutscher Unis international ab? Die Antworten darauf liefert die aktuelle Rangliste des "Times Higher Education Magazine".

Weiterlesen

Fräulein Licht

Nach reichlich Theorie im Studium endlich im PJ in den Alltag eines Arztes eintauchen – ein Traum für jeden Medizinstudenten – oder? Fräulein Licht berichtet regelmäßig auf www.operation-karriere.de von ihren Erfahrungen an der Klinik. Teil 55: "Mein Sommerfest".

Weiterlesen

Uniklinik Freiburg

Wo kann man in Bayern und Baden-Württemberg Medizin studieren? Wie zufrieden sind die Studierenden an den verschiedenen Universitäten und wie gut werden die angeschlossenen Unikliniken bewertet? Hier gibt es alle Antworten.

Weiterlesen

Natalja Ostankov ist 27, zweifache Mutter und studiert Medizin in München. Kann man das alles unter einen Hut bringen? Sie sagt ja und schildert in diesem Blog, wie der Alltag zwischen Kindern und Klinik aussieht. Teil 5: Die Hürden der Semesterplanung.

Weiterlesen

Studenten

Nur jeder fünfte Bewerber auf ein Medizinstudium hat im Wintersemester 2016/17 auch einen Platz bekommen. Bei einem NC von 1,2 erhielten oftmals auch sehr gute Bewerber keinen Studienplatz. Manchmal bietet sich dann der Umzug ins Ausland an.

Weiterlesen


Aufnahmebedingungen des Studiums der Medizin

Medizin ist eines der beliebtesten Studienfächer in Deutschland. Jahr für Jahr gibt es etliche Bewerber, aber nur begrenzte Studienplätze. Um Humanmedizin studieren zu können, benötigen angehende Ärzte die Allgemeine Hochschulreife. In einigen Bundesländern kann jedoch auch mit der fachgebundenen Hochschulreife ein Medizinstudium angetreten werden. Medizinstudiengänge sind bundesweit zulassungsbeschränkt. Die Abiturnote ist hier entscheidend - der Studienplatz wird nach Numerus Clausus (NC) vergeben. Der NC ergibt sich aus dem Verhältnis der Studienplätze und der Anzahl der Bewerber. Die Aufnahmebedingungen verändern sich somit jedes Semester. In der Regel bewegt sich der NC-Schnitt zwischen 1,0 und 1,3 – es gibt allerdings auch Ausnahmen. Derzeit wird Humanmedizin an 35 staatlichen Universitäten und einer privaten Hochschule in Deutschland angeboten.

Studienplatzvergabe - Medizinstudium

Die Vergabe der Plätze wird von der Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) durchgeführt und erfolgt über das Portal Hochschulstart.de. Die Platzvergabe läuft folgendermaßen ab: 20 Prozent der Studienplätze gehen jeweils an Bewerber mit dem besten NC und an Bewerber mit der längsten Wartezeit. Nach 13 Wartesemestern erhalten Bewerber einen Platz an der Universität. In der Wartezeit darf allerdings keinem anderen Studium nachgegangen werden – einer Ausbildung oder einer Berufstätigkeit steht allerdings nichts im Wege. Die restlichen 60 Prozent der Plätze werden in einem Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) vergeben – Abiturdurchschnitt, Noten in einzelnen Fächern und Berufserfahrung werden dabei beispielsweise berücksichtigt. Zum Teil werden auch Auswahlgespräche geführt oder der Test für Medizinische Studiengänge (TMS) durchgeführt. 

Gliederung des Medizinstudiums

Das Medizinstudium hat eine Gesamtdauer von 12 Semestern und drei Monaten und ist in drei Abschnitte gegliedert. 

Teil I: Vorklinik

Der erste Teil nennt sich Vorklinik. Dieser dauert vier Semester an und beinhaltet ein dreimonatiges Krankenpflegepraktikum in den Semesterferien oder vor Studienbeginn. Im diesem Teil findet außerdem der erste Abschnitt der Ärztlichen Prüfung („Physikum“) statt. 

Teil II: Klinik

Der zweite Teil nennt sich Klinik. Dieser Abschnitt hat eine Dauer von sechs Semestern und beinhaltet die viermonatige Famulatur in den Semesterferien. Von diesen vier Monaten müssen zwei Monate in Form einer praktischen Tätigkeit in einem Krankenhaus oder einer stationären Rehabilitationseinrichtung verbracht werden. Einen Monat davon müssen die Studierenden in einer Arztpraxis oder ambulanten Einrichtung verbringen. Seit den Staatsexamensprüfungen 2015 können Sie ebenfalls in einer Hausarztpraxis absolviert werden. Die Famulatur ist zwischen dem ersten und zweiten Abschnitt der ärztlichen Prüfung abzuleisten. Es lohnt sich, sich über Stipendien und Fördermöglichkeiten zu informieren. 

Teil III: Praktische Jahr

Der dritte Abschnitt ist das Praktische Jahr. In diesem Teil müssen die Studenten je vier Monate im Krankenhaus im Bereich Innere Medizin, Chirurgie sowie einem Wahlfach verbringen. Im Praktischen Jahr erfolgt außerdem der zweite Abschnitt der Ärztlichen Prüfung. Mit Bestehen beider Prüfungen ist die Approbation zum Arzt möglich. 

Neuerungen im Medizinstudium

Ab 2020 sollen neue Auswahlkriterien für eine Zu- oder Absage eines Bewerbers für ein Medizinstudium entscheiden. Die Bundesärztekammer (BÄK) fordert zu dem von der Bundesregierung geplanten „Masterplan Medizinstudium 2020“ neue Auswahlverfahren. Nicht nur die Abiturnote soll in Zukunft zählen – auch psychosoziale Kompetenzen, soziales Engagement und Berufserfahrung sollen als Aufnahmekriterium gelten. Bundesweit sollen dafür einheitliche Kriterien festgelegt werden. Nach langjährigen Forderungen seitens der Medizinstudenten hat sich politisch in den letzten Jahren einiges getan: Das Hammerexamen wurde abgeschafft und auch die erhöhte Mobilität sowie eine bessere Vergütung während des Praktischen Jahres wurde durchgesetzt.