Überblick: Weiterbildung Transfusionsmedizin

In unserer Serie „Überblick“ geht es dieses mal um die vergleichsweise exotische Weiterbildung zum Transfusionsmediziner. Wie lange dauert sie? Welche Inhalte sind Teil des Curriculums? Hier gibt es alle Antworten.

Transfusionsmedizin

Nur einige hundert Transfusionsmedizinerinnen und Transfusionsmediziner gibt es in Deutschland. | Gina Sanders/Fotolia

Schaut man auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie und Ärztestellen, dem größten deutschen Stellenportal für Mediziner, nach, welche Stellen für Assistenzärzte in dieser Fachrichtung ausgeschrieben sind, dann findet man wenige und vor allem klinische Angebote: Das Zentrum für Klinische Transfusionsmedizin in Tübingen sucht einen Assistenzarzt oder eine Assistenzärztin. Ebenso wie die Uniklinik Halle und die Uniklinik der RWTH Aachen. Immerhin gibt es auch eine Stellenausschreibung in der ambulanten Versorgung: Der Blutspendedienst des DRK in Hagen sucht ebenfalls eine Assistenzärztin bzw. einen Assistenzarzt. Dass die Transfusionsmedizin ein Orchideenfach ist, zeigen nicht nur die wenigen Stellenanzeigen. Die absoluten Zahlen sprechen die gleiche Sprache. Derzeit arbeiten 603 Transfusionsmediziner in Deutschland (Ärztestatistik 2016) und 19 Ärztinnen und Ärzte haben im letzten Jahr ihren Facharzttitel in Transfusionsmedizin gemacht. Zum Vergleich: In Allgemeinmedizin waren es im letzten Jahr 1290 Ärztinnen und Ärzte, die ihre Weiterbildung in diesem Fachbereich abgeschlossen haben. 

Aufgabengebiete

Ein Facharzt für Transfusionsmedizin ist generell für die Gewinnung, Organisation und Weitergabe von Blutkonserven zuständig. Er prüft Blut- und Stammzellenpräparate, organisiert die Auswahl und Betreuung von Blutspendern und ist für die Aufrechterhaltung von Blutbanken verantwortlich. Wenn in der Chirurgie, Notfallmedizin und Onkologie Blutkonserven gebraucht werden, dann ist er oder sie erster Ansprechpartner. Transfusionsmedizinische Institute sind deshalb vor allem in Kliniken untergebracht, aber es gibt auch Praxen für Transfusionsmedizin, die von Patienten besucht werden können, die akut oder aufgrund von chronischer Beschwerden Transfusionen benötigen. Allerdings ist hier eine Überweisung von einem Klinikum zur ambulanten Transfusion erforderlich. 

Die Richtlinien der Weiterbildungsordnung können ganz schön verwirrend sein. Wie lange dauert die jeweilige Weiterbildung? Welche Inhalte gibt es? Welche Anlaufstellen kann man bei Fragen kontaktieren? Alle Antworten finden Sie hier.