Überblick: Weiterbildung Pathologie

Wenn man sich für eine Facharzt-Weiterbildung entscheidet, gibt es viele Möglichkeiten der Spezialisierung. In der Serie "Überblick" stellen wir die einzelnen Fachgebiete und ihre Weiterbildungsmodalitäten vor. Dieses Mal geht es um die Pathologie.

Pathologie

Nur noch etwa ein bis drei Prozent der Pathologen sind an der Aufklärung unnatürlicher Todesursachen beteiligt. | Wavebreakmedia/iStockphoto

Wer annimmt, ein Pathologe schneidet den ganzen Tag Leichen auf und sucht nach deren Todesursache, irrt. Nur noch etwa ein bis drei Prozent der Pathologen sind an der Aufklärung unnatürlicher Todesursachen beteiligt. Dies liegt heute in der Hand der Rechtsmediziner. Deren Tätigkeit hat sich aus der Pathologie entwickelt, ist nun aber inzwischen ein eigenes Berufsbild.

Nicht so spektaktulär wie im Film

Bekannt geworden ist der Beruf des Pathologen über Filme und Serien, in denen so genannte Kriminal- oder Gerichtspathologen auftreten. Doch so spektakulär wie im Film geht es im Alltag längst nicht zu. In erster Linie arbeiten Pathologen an Kliniken und an pathologischen oder rechtsmedizinischen Instituten. Sie haben es meist mit lebenden Menschen zu tun, wenn auch ohne direkten Kontakt. In erster Linie untersucht der Pathologe unter dem Mikroskop Gewebeproben, Zellproben oder Proben entnommener Organe. Dabei diagnostiziert er Frühstadien von Krankheiten und deren Auslöser. Vor allem beim Erkennen von Krebs ist seine Hilfe gefragt, denn eine Krebsdiagnose wird in den meisten Fällen von einem Pathologen gestellt. Er kann die Gut- oder Bösartigkeit des Tumors einschätzen sowie die Krebsart und das Stadium. Beim Weiterverlauf begonnener Therapien kann er den behandelnden Ärzten beratend zur Seite stehen.

Bildergalerie (7 Bilder)

 

Wie der Chirurg braucht auch der Pathologe eine ruhige Hand. Geduld, volle Konzentration und Aufmerksamkeit  sind seine typische Charaktereigenschaften. Auch die Arbeit unter Zeitdruck sollte ihn nicht stressen: Etwa wenn der Pathologe noch während einer OP feststellen soll, ob die operierte Frau an Brustkrebs erkrankt ist oder nicht. In der Regel spezialisiert sich der Pathologe auf ein festes Gebiet wie die Dermapathologie, Mammapathologie oder Uropathologie. Nachwuchs wird gesucht.

Ziel der Weiterbildung im Gebiet Pathologie ist die Erlangung von Facharztkompetenzen 23.1 und 23.2 nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeiten und Weiterbildungsinhalte.

Basisweiterbildung für die Facharztkompetenzen 23.1 und 23.2

Die Dauer der Basisweiterbildung  beträgt 24 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1 Satz 1.

Der Inhalt der Weiterbildung

Die Basisweiterbildung sieht den Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in folgenden Bereichen vor:

  • der speziellen pathologischen Anatomie der verschiedenen Körperregionen
  • der Obduktionstätigkeit einschließlich histologischer Untersuchungen und epikritischer Auswertungen
  • der makroskopischen Beurteilung und der Entnahme morphologischen Materials für die histologische und zytologische Untersuchung einschließlich der Methoden der technischen Bearbeitung und Färbung
  • der Aufbereitung und Befundung histologischer und zytologischer Präparate einschließlich bioptischer Schnellschnittuntersuchungen
  • den speziellen Methoden der morphologischen Diagnostik einschließlich der Immunhistochemie, der Morphometrie, der Molekularpathologie, z. B. Nukleinsäure- und Proteinuntersuchungen und der Zytogenetik
  • der Asservierung von Untersuchungsgut für ergänzende Untersuchungen
  • der fotografischen Dokumentation
  • der interdisziplinären Zusammenarbeit bei der Erkennung von Krankheiten und ihren Ursachen, der Überwachung des Krankheitsverlaufes und Bewertung therapeutischer Maßnahmen einschließlich der Durchführung von klinisch-pathologischen Konferenzen

Quelle: (Muster-)Weiterbildungsordnung der Bundesärztekammer 2015

Die Richtlinien der Weiterbildungsordnung können ganz schön verwirrend sein. Wie lange dauert die jeweilige Weiterbildung? Welche Inhalte gibt es? Welche Anlaufstellen kann man bei Fragen kontaktieren? Alle Antworten finden Sie hier.