Überblick: Weiterbildung für Innere Medizin und Kardiologie

Spezifische Inhalte der Facharzt-Weiterbildung Innere Medizin und Kardiologie

    Kardiologie

    • Differentialdiagnose und Therapieoptionen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    • Vorsorge, Früherkennung, Diagnostik, konservative und interventionelle Therapie sowie Rehabilitation von Herz-Kreislauf-Erkrankungen einschließlich spezieller kardiologischer Krankheitsaspekte bei
    1. akuter und chronischer koronarer Herzkrankheit
    2. akuter und chronischer Herzinsuffizienz
    3. Myokard-(Kardiomyopathien, Myokarditis) und Perikarderkrankungen
    4. angeborenen und erworbenen Herzklappenfehlern
    5. arterieller und pulmonaler Hypertonie
    6. infektiöser Endokarditis
    7. thromboembolischen Erkrankungen
    8. Alters-, Gender- und Psycho-Kardiologie
    9. Erkrankungen der Aorta und aortalem/kardialem Trauma
    10. Arteriosklerose einschließlich der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK)
    11. Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Schwangerschaft
    12. kardialen Tumoren/Metastasen und Tumortherapie-bedingten Herzschädigungen
    • Kardiologische Konsiliartätigkeit
    • Sportmedizinische Untersuchung, Beratung und Betreuung von Herzkranken und Herzgesunden im Hinblick auf körperliche Belastbarkeit und Trainingsintensität
    • Wissenschaftlich begründete Gutachtenerstellung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Richtzahl: 5)
    • Pharmakotherapie kardiovaskulärer Erkrankungen
    • Bewertung des Gesundheits- und Krankheitsverhaltens einschließlich kardiovaskulärer Risikofaktoren, Krankheitsbewältigung und Adhärenz gegenüber therapeutischen Empfehlungen

    Kardiologische Notfall- und Intensivmedizin

    • Herzunterstützende Verfahren
    • Behandlung des Herz-Kreislauf-Versagens in der Akutphase
    • Management der Postreanimationsphase
    • Behandlung von Patienten mit akuten und bedrohlichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere akutes Thoraxschmerzsyndrom, auch in Notaufnahme und Chest-Pain-Unit, Intermediate Care und internistischer Intensivmedizin
    • Invasives hämodynamisches Monitoring
    • Organ-unterstützende Verfahren, z. B. nichtinvasive und invasive Beatmung, intraaortale Ballongegenpulsation, perkutane Herz-Lungen-Maschine, extrakorporale Membranoxygenierung, perkutane Herzunterstützungssysteme
    • Behandlung des Herz-Kreislauf-Schocks, insbesondere des kardiogenen Schocks
    • Mitbehandlung des Multiorgan-Dysfunktions-Syndroms

    Diagnostische Verfahren in der Kardiologie

    • EKG als 12-Kanalableitung einschließlich zusätzlicher Vr4/V7 Ableitungen, Vektorkardiographie
    • Langzeit-EKG für spezielle kardiologische Fragestellungen (Richtzahl: 100)
    • Langzeit-Blutdruckmessung für spezielle kardiologische Fragestellungen
    • Belastungs-Untersuchungen als standardisiertes Belastungs-EKG einschließlich Spiroergometrie
    • Telemonitoring

    Echokardiographie

    • Physikalische Grundlagen und Technik der Echokardiographie
    • B-/M-Modus- und Doppler-/ Duplex-Echokardiographie, davon
    1. transthorakal (Richtzahl: 400)
    2. transösophageal (Richtzahl: 50)
    3. Stress-Echokardiographie (Richtzahl: 20)
    • Rechts- und Linksherz-Kontrast-Echokardiographie, Gewebedoppler-Echokardiographie
    • Ultraschallgestützte Perikardpunktion und -drainage
    • Duplex-Sonographie der Gefäße der Extremitäten, des Retroperitoneum und des Mediastinum

    Rhythmologie

    • Diagnostische Verfahren und Techniken in der klinischen Elektrophysiologie, z. B. Belastungsuntersuchungen, Karotisdruckversuch, Kipptischuntersuchung, Evaluierung des autonomen Nervensystems, pharmakologische Testungen, invasive elektrophysiologische Diagnostik, Ereignisrekorder
    • Nichtinvasive Behandlung von Rhythmusstörungen einschließlich der Nachsorge von Patienten mit aktiven Herzrhythmusimplantaten und nach Katheterablation
    • Planung und Durchführung der Resynchronisationstherapie, insbesondere Kardioversion, Defibrillation und antitachykardem Pacing bei tachykarder Herzrhythmusstörung einschließlich Analgosedierung und Monitoring (Richtzahl: 25)
    • Applikation von Schrittmachersonden (Richtzahl: 25)
    • Indikationsstellung für Devices und Nachsorge aktiver Herzrhythmusimplantate, z. B. Ereignisrekorder, Ein-, Zwei- und Dreikammer-Herzschrittmacher, implantierbare Defibrillatoren (Richtzahl: 100)
    • Mitwirkung bei invasiven elektrophysiologischen Untersuchungen und bei Interventionen einschließlich Katheterablationen (Richtzahl: 25)
    • Mitwirkung bei der Implantation von Ereignisrekordern, Ein- Zwei- und Dreikammer-Herzschrittmachern und aktiven Herzrhythmusimplantaten (Richtzahl: 25)

    Herzkatheter-Diagnostik und koronare, kardiale und vaskuläre Intervention

    • Physikalische Grundlagen
    • Durchführung und Befunderstellung diagnostischer Herzkatheterverfahren
    • Invasive Blutdruck- und Koronarflussmessung
    • Erkennung und Behandlung von Katheterkomplikationen
    • Berechnung komplexer Kreislaufgrößen und Shunts
    • Indikation, Durchführung und Befunderstellung selektiver Koronarangiographien einschließlich Bypass-Darstellung und Laevokardiographie (Richtzahl: 200)
    • Indikation, Durchführung und Befunderstellung von Rechtsherzkatheterisationen (Richtzahl: 20)
    • Kathetergestützte interventionelle Herzklappentherapie
    • Interventioneller Verschluss von persistierendem Foramen Ovale (PFO), Vorhofseptumdefekt (ASD) und Ventrikelseptumdefekt (VSD) sowie des linken Vorhofohrs (LAA)
    • Gefäß-Stenting, z. B. Aorta, periphere Arterien, Karotisarterien, Nierenarterien
    • Renale Denervierung
    • Indikationsstellung zu intrakoronaren Diagnosemethoden, z. B. intravaskulärer Ultraschall (IVUS), fraktionelle Flussreserve (FFR), optische Kohärenz-Tomographie (OCT)
    • Blutstillung nach invasiver Diagnostik
    • Indikationsstellung zur Myokardbiopsie einschließlich Befundinterpretation
    • Indikationsstellung zur elektiven und akuten perkutanen Koronarintervention (PCI)
    • Mitwirkung bei Koronarinterventionen einschließlich kathetergestützter Klappenintervention, Verschluss von persistierendem Foramen Ovale (PFO), Vorhofseptumdefekt (ASD) und Ventrikelseptumdefekt (VSD) sowie des linken Vorhofohrs (LAA) - insgesamt Richtzahl: 50, davon
    1. im Rahmen von Notfällen bzw. der Therapie eines akuten Koronarsyndroms (AKS) Richtzahl: 15

      Magnetresonanztomographie des Herzens

      • Technische Grundlagen
      • Messungen der kardialen Muskelmasse, der Volumina, der Ejektionsfraktionen und des Flussimaging
      • Magnetresonanzangiographie der großen Gefäße
      • Indikationsstellung und Befundinterpretation der kardialen MRT (Richtzahl: 40)
      • Mitwirkung bei der Untersuchung und Befunderstellung der kardialen MRT (Richtzahl: 10)

      Computertomographie des Herzens

      • Technische Grundlagen
      • Indikationsstellung und Befundinterpretation der kardialen CT (Richtzahl: 50)

      Nuklearkardiologie

      • Technische Grundlagen
      • Radionuklide und Isotope
      • Indikationsstellung und Befundinterpretation nuklearkardiologischer Untersuchungen

      Strahlenschutz

      • Grundlagen der Strahlenbiologie und Strahlenphysik bei der Anwendung ionisierender Strahlen am Menschen
      • Grundlagen des Strahlenschutzes beim Patienten und Personal einschließlich der Personalüberwachung und des baulichen und apparativen Strahlenschutzes
      • Voraussetzungen zur Erlangung der erforderlichen Fachkunden im gesetzlich geregelten Strahlenschutz

      Quelle: Musterweiterbildungsordnung 2018 der Bundesärztekammer

      Die Richtlinien der Weiterbildungsordnung können ganz schön verwirrend sein. Wie lange dauert die jeweilige Weiterbildung? Welche Inhalte gibt es? Welche Anlaufstellen kann man bei Fragen kontaktieren? Alle Antworten findest du hier.