24-Stunden-Schicht: Protokoll einer Assistenzärztin

Zwischen Müdigkeit, Schreibarbeit, Kleinigkeiten und Notfällen – eine junge Assistenzärztin hält die Erfahrungen ihrer 24-Stunden-Schicht fest. Was nimmt man nach so einem Tag mit nach Hause?

Nachtschicht Krankenhaus

CC0 Public Domain

Die Müdigkeit macht sich langsam breit. Eine 24-Stunden-Schicht liegt fast hinter mir. Ich trage die letzten aktuellen Änderungen in Kurven ein. Ein Klick ins Labor, um die Blutwerte einer Patientin zu überprüfen, dreimal habe ich heute Nacht ihre Elektrolyte kontrolliert. Die Notaufnahme quoll heute Nacht über, seit ein paar Stunden jedoch ist der Berg „abgearbeitet“.

Erleichterung macht sich breit. Ich bin gefasst auf weitere Anrufe, aber habe für einen Moment nicht das Gefühl, nicht hinterherzukommen – bemüht, die Wartezeiten und den ersten Arztkontakt nicht noch mehr zu verlängern.

1 von 5