Karriereweg Assistenzarzt

Welche Facharztausbildung passt zu mir? Sind es die „großen“ Fächer Innere Medizin, Chirurgie, Allgemeinmedizin, Anästhesie, Pädiatrie, Gynäkologie, Psychiatrie, Neurologie, Radiologie oder die „kleinen“ Gebiete wie HNO, Augenheilkunde oder Pathologie? Wie läuft eine Facharztprüfung ab? Welche Aufgaben müssen im Krankenhaus während der Weiterbildung erfüllt werden? Diese und viele andere Fragen werden Ihnen in den Artikel dieser Kategorie sowie auf unseren Operation Karriere-Kongressen beantwortet. 


Weiterbildung Chirurgie

In dieser Serie stellen wir die verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten in der Chirurgie vor. Welche Fertigkeiten werden erlernt, wie lange dauert die Spezialisierung und welche Untersuchungs- und Behandlungsverfahren sind Gegenstand der Weiterbildung? Teil 5: Die Unfallchirurgie/Orthopädie.

Weiterlesen

Die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) stellt ab Januar 2016 mit dem englischsprachigen Journal Innovative Surgical Sciences (ISS) chirurgisches Wissen digital frei zur Verfügung.

Weiterlesen

Teil 4: Kinderchirurgie

In dieser Serie stellen wir die verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten in der Chirurgie vor. Welche Fertigkeiten werden erlernt, wie lange dauert die Spezialisierung und welche Untersuchungs- und Behandlungsverfahren sind Gegenstand der Weiterbildung? Teil 4: Kinderchirurgie.

Weiterlesen

Das Fachgebiet HNO-Heilkunde steht in der Mitte der Medizin

Dr. Jan Löhler vom Deutschen Berufsverband der HNO-Ärzte beschreibt die Bandbreite der Arbeit seines Fachgebiets und erklärt, warum die HNO-Heilkunde seiner Meinung nach "in der Mitte der Medizin" steht.

Weiterlesen

Teil 3: Weiterbildung Herzchirurgie

In dieser Serie stellen wir die verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten in der Chirurgie vor. Welche Fertigkeiten werden erlernt, wie lange dauert die Spezialisierung und welche Untersuchungs- und Behandlungsverfahren sind Gegenstand der Weiterbildung? Teil 3: Die Herzchirurgie.

Weiterlesen

Was bewegt junge Ärzte?

Work-Life-Balance, Selbstoptimierung, Sinnhaftigkeit der Arbeit - was genau ist jungen Ärzten wichtig? Dieser Frage ging die A.S.I. Wirtschaftsberatungs AG in ihrem Arztbarometer nach. Hier finden Sie die Ergebnisse.

Weiterlesen

Teil 2: Gefäßchirurgie

In diesem Artikel stellen wir die verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten in der Gefäßchirurgie vor. Welche Fertigkeiten werden erlernt, wie lange dauert die Spezialisierung und welche Untersuchungs- und Behandlungsverfahren sind Gegenstand der Weiterbildung?

Weiterlesen

Kompakte Informationen in knapp über einer Minute: Dieses Video der ASD Rhein-Ruhr, Arbeitsmedizinischer und Sicherheitstechnischer Dienst GmbH, zeigt das gesamte Spektrum der Arbeitsmedizin und die Einsatzgebiete dieser Facharztgruppe.

 

zum Video

Was genau macht eigentlich ein Facharzt für Ar­beits­me­di­zin? In diesem Video wird der ab­wechs­lungs­reiche Tagesablauf eines Arztes in der Ar­beits­me­diz­in dargestellt, Kunden und Mitarbeiter der B·A·D GmbH sprechen über ihre Erfahrungen.

zum Video

Der Marburger Bund (MB) begrüßt klare vertragliche Regelungen für Ärztinnen und Ärzte in der ambulanten Weiterbildung. Es dürfe keine Nachteile gegenüber der stationären Weiterbildung geben.

Weiterlesen

Kommt die Weiterbildung in der Arbeitsmedizin für mich in Frage? Dieser Überblick stellt das Aufgabengebiet des Facharztes für Arbeitsmedizin vor und nennt alle Eckdaten der Ausbildung, von der Dauer bis zu den Inhalten.

Weiterlesen

Die richtige Klinik für seine erste Stelle zu finden, bedeutet auch, die richtige Klinik für seine Weiterbildung zu finden. Dr. med. Henkel betrachtete dies in seinem Vortrag aus der Sichtweise eines Internisten anhand einer Checkliste mit wichtigen und allgemeingültigen Kriterien.

Weiterlesen

Was Assistenzärzte wissen sollten, das fasste Irmeli von Kamptz, Ab­tei­lungs­lei­ter­in des Referats Wei­ter­bil­dung der Bay­er­isch­en Lan­des­ärzte­kammer in ihrem Operation Karriere-Vortrag in München zusammen. Denn eine gute Kon­zep­tion der Wei­ter­bil­dung ist auf dem Weg zum Fach­arzt entscheidend.

Weiterlesen

Dr. med. Dagmar Schneider, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Koordinierungsstelle Allgemeinmedizin der Bayerischen Landesärztekammer in München, findet: „die Einzelpraxis ist nicht out“. Auf dem Operation Karriere-Kongress in der bayerischen Landeshauptstadt informierte sie über die Vorzüge der Niederlassung.

Weiterlesen

Prof. Dr. med. Kilian Eyerich, Leitender Oberarzt Forschung, Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am Biederstein an der Technischen Universität München, zeigte auf, warum die Dermatologie vielseitig, innovativ und einfach "ein super Fach“ ist.

Weiterlesen

Dr. med. Susanne Pechler berichtete bei Operation Karriere in München von ihrer Arbeit als Oberärztin an der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost und erklärte, warum man als Psychiater viel Geduld braucht.

Weiterlesen

Diagnostik im Team

"Der Neurologe denkt immer zuerst an das Gehirn", eröffnete Dr. med. Felix Schlachetzki, Oberarzt Schlag­an­fall/Neu­ro­so­no­lo­gie vom Bezirksklinikum Regensburg, seinen Vortrag auf dem Operation Karriere Kongress in München.

Weiterlesen

Prof. Dr. Bettina Zietz, Ärztliche Direktorin und Ärztin für Innere Medizin am Reha-Zentrum Mölln, Klinik Hellbachtal

Die etwas andere Art des Arztseins stellte bei Operation Karriere in Hamburg Prof. Dr. Bettina Zietz vor: „Ein Arzt in der Rehabilitation ist ein Teamplayer“, sagte sie in ihrem Vortrag „Zeitgemäß und vielseitig – Arzt in der Rehabilitation“.

Weiterlesen

Prof. Dr. Anja Muntau

Prof. Dr. Ania Muntau, Leiterin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Uniklinik Hamburg-Eppendorf, berichtete auf dem Operation Karriere-Kongress in Hamburg über ihre Erfahrungen und ihre Leidenschaft für die Kinder- und Jugendmedizin.

Weiterlesen

Tina Cadenbach-Blome, Leitende Oberärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe am Evangelischen Amalie-Sieveking-Krankenhaus in Hamburg

Es war ein emotionales Plädoyer für die Frauenheilkunde: Tina Cadenbach-Blome, Leitende Oberärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe am Evangelischen Amalie-Sieveking-Krankenhaus in Hamburg, warb auf dem Hamburger Operation Karriere-Kongress für ihr Fach.

Weiterlesen


Voraussetzung auf dem Weg zum Assistenzarzt

Mit dem erfolgreich abgeschlossenen Medizinstudium ist die erste große Etappe auf dem Weg zum Arzt gemeistert. Die bestandene Ärztliche Prüfung berechtigt jeden Absolventen des Medizinstudiums zur Approbation, die in Deutschland Voraussetzung ist, um als Arzt tätig zu sein. Die Approbation allein reicht jedoch noch nicht aus, um sich beispielsweise in einer Praxis niederzulassen oder in der Klinik als Oberarzt Patienten zu behandeln. Bis dahin muss eine weitere, wichtige Stufe auf der Karriereleiter erklommen werden: Es folgt die Zeit als Assistenzarzt in einem bestimmten Fachgebiet, die mit der Facharztprüfung abschließt. Doch nicht nur Assistenzärzte können sich weiterbilden, auch Fachärzte haben die Möglichkeit eine weitere Weiterbildung in einem zusätzlichen Fachgebiet oder eine Zusatzqualifikation entsprechend der Weiterbildungsordnung zu machen. 

Wahl der Fachrichtung

Strebt man die Weiterbildung zum Facharzt an, so ist zunächst die Wahl einer Fachrichtung erforderlich. Während des Studiums, in Famulatur und Praktischem Jahr, erhalten angehende Assistenzärzte bereits viele Einblicke in verschiedene Bereiche der Humanmedizin. Dabei können sich oft schon besondere Fähigkeiten zeigen, die die Wahl des richtigen Gebietes erleichtern wie etwa ein Interesse für Innere Medizin, Chirurgie, Allgemeinmedizin oder Anästhesie. Auch wenn der Verdienst und die Nachfrage bei der Entscheidung eine Rolle spielen, ist die ehrliche Begeisterung für eine Fachrichtung das maßgebliche Kriterium. Es besteht jedoch kein Grund zur Panik, sollte einem die endgültige Wahl zu Beginn schwerfallen: Ein Fachgebietswechsel ist auch während der Facharztausbildung möglich und bereits erbrachte Leistungen können meist angerechnet werden.

Verlauf der Facharztausbildung

Passend zur Fachgebietswahl erfolgt die Bewerbung als Assistenzarzt im Krankenhaus oder einer geeigneten Praxis. In der Regel dauert die Facharztausbildung fünf bis sechs Jahre. In dieser Zeit muss ein festgelegter Weiterbildungskatalog abgearbeitet werden. Dieser enthält je nach Fachrichtung unterschiedliche Inhalte und Anforderungen: Definierte Untersuchungs- und Behandlungsverfahren wie der Ultraschall oder spezielle Operationen stehen auf dieser Liste. Erst wenn der Katalog erfüllt ist, kann die Anmeldung zur Facharztprüfung erfolgen.

Tätigkeitsfelder von Assistenzärzten

Viele angehende Ärzte fragen sich: Was erwarten Chefärzte von neuen Assistenzärzten? Auf einen Assistenzarzt kommen im täglichen Klinikalltag Aufgaben zu, die über das medizinische Fachwissen und über Inhalte des Studiums hinausgehen. Er ist für die Betreuung und Versorgung der Patienten auf einer oder mehreren ihm zugeteilten Stationen verantwortlich. Häufig hört man deshalb auch die Bezeichnung Stationsarzt. Ein Stationsarzt leitet und führt eine oder mehrere Stationen mit allen anfallenden Aufgaben. Der Assistenzarzt ist dem Oberarzt unterstellt. Seine Aufgaben umfassen unter anderem die ärztliche Aufnahme und Untersuchung neuer Patienten, die Erstellung eines Behandlungsplans und die Verordnung von Medikation. Hier ist nicht nur medizinisches Fachwissen gefragt, sondern auch Koordinationstalent und Teamfähigkeit, da viele organisatorische Aufgaben anfallen und eine enge Zusammenarbeit mit dem Pflegepersonal unumgänglich ist. Je nach Fachrichtung werden Assistenzärzte auch unter Anleitung in Operationen eingesetzt und unterstützen den jeweiligen Ober- oder Chefarzt.