Karriereweg Assistenzarzt

Welche Facharztausbildung passt zu mir? Sind es die „großen“ Fächer Innere Medizin, Chirurgie, Allgemeinmedizin, Anästhesie, Pädiatrie, Gynäkologie, Psychiatrie, Neurologie, Radiologie oder die „kleinen“ Gebiete wie HNO, Augenheilkunde oder Pathologie? Wie läuft eine Facharztprüfung ab? Welche Aufgaben müssen im Krankenhaus während der Weiterbildung erfüllt werden? Diese und viele andere Fragen werden Ihnen in den Artikel dieser Kategorie sowie auf unseren Operation Karriere-Kongressen beantwortet. 


Die klinische Ausbildung übersteigt bei vielen US-Ärzten die persönlichen Ressourcen. In einer landesweiten Umfrage im amerikanischen Ärzteblatt klagte fast jeder zweite „Resident“ über Burnoutsymptome.

Weiterlesen

Wenn man sich für eine Facharztweiterbildung entscheidet, gibt es viele Möglichkeiten. In der Serie "Überblick" stellen wir die einzelnen Fachgebiete und ihre Weiterbildungsmodalitäten vor. Dieses Mal ist die Radiologie an der Reihe.

Weiterlesen

In diesem Artikel stellen wir die Weiterbildungsmodalitäten in der Allgemeinchirurgie vor. Welche Fertigkeiten werden erlernt, wie lange dauert die Spezialisierung und welche Untersuchungs- und Behandlungsverfahren sind Gegenstand der Weiterbildung?

Weiterlesen

Vorbei ist die Zeit von „aktiver“ und „passiver“ Bereitschaft und anderen Bezahlmodellen für die Rufbereitschaft. Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom Februar 2018 schafft Klarheit

Weiterlesen

Ein Universitätsklinikum dient neben Forschung und Lehre auch der medizinischen Versorgung der Patienten. Hier die Top 10 der größten Unikliniken Deutschlands, in aufsteigender Reihenfolge gemessen an ihrer Aufnahmekapazität.

Weiterlesen

Für einen neuen Therapie-Ansatz für schwer behandelbare Tumoren ist Dr. Dietrich Alexander Rueß vom Uniklinikum Freiburg mit dem Förderpreis des Württembergischen Krebspreises 2018 geehrt worden.

Weiterlesen

Elterngeld

Wie alle anderen Mütter und Väter können auch Ärztinnen und Ärzte in Deutschland Elterngeld beantragen. Durch die gute Vergütung während der Weiterbildung kann oft sogar schon während der Assistenzzeit der Höchstsatz von 1.800 Euro monatlich in Anspruch genommen werden.

Weiterlesen

In Mainz operiert der Roboter daVinci – und er lässt sich dabei über die Schulter schauen: An einem der ersten Case Observation Center in Deutschland können Hospitanten lernen, was es bei der Arbeit mit dem roboter-basierten Chirurgie-System zu beachten gibt.

Weiterlesen

Radiologen arbeiten nur in der Dunkelkammer, haben kaum Patientenkontakt und sitzen den ganzen Tag vor dem Bildschirm – warum diese Vorurteile nicht stimmen und wie die Arbeit als Radiologe wirklich ist, erklärte Dr. Sarah Hasselmann (Arnsberg) auf dem Operation Karriere-Kongress in Bochum.

Weiterlesen

„Die Onkologie verbreitet bei vielen jungen Ärzten erstmal einen großen Schrecken – sie ist aber das beste und breiteste Fachgebiet von allen, und sie wird immer wichtiger“, so führte Dr. Stefan Pluntke MHBA (Essen) auf dem Operation Karriere-Kongress in Bochum in sein Fachgebiet ein.

Weiterlesen

„Junge Ärzte sind voller Theorie – aber die praktischen Kenntnisse lernt man nicht an der Uni“ – deshalb könne der Start in der Weiterbildung holprig sein. Wie die Ärztekammern helfen können, erklärte Dr. Theodor Windhorst, Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, beim Operation Karriere-Kongress in Bochum.

Weiterlesen

"Die Anästhesiologie ist das älteste medizinische Fachgebiet, das steht schon in der Bibel": Mit einem Augenzwinkern gab Dr. Carsten Krabs (Duisburg) auf dem Operation Karriere-Kongress in Bochum einen Überblick über die Entwicklung seiner Facharztdisziplin.

Weiterlesen

In Sachsen gibt es inzwischen zehn verschiedene Weiterbildungsverbünde für Mediziner. Eine interaktive Karte bietet einen Überblick.

Weiterlesen

Was gehört eigentlich alles zum Fachgebiet der Gastroenterologie, wie läuft die Weiterbildung genau ab und wie wird sich das Fach in Zukunft entwickeln? Darüber sprach Prof. Dr. Ruben Plentz (Bremen) auf dem Operation Karriere-Kongress in Hamburg. Im Interview erklärt er auch, warum Computerspieler in dieser...

Weiterlesen

Dr. Dilek Gürsoy (Bremen) hat als erste Frau in Europa einem Patienten ein Kunstherz eingepflanzt und auf dem Operation Karriere-Kongress in Hamburg davon berichtet. Im Audio-Interview erklärt sie, warum Coolness in der Herzchirurgie so wichtig ist.

Weiterlesen

Orthopädie, Allgemeinmedizin oder Chirurgie? Forschung, Klinik oder eigene Praxis? Welcher Berufsweg der richtige für einen ist, darüber sprach Dr. Pedram Emami, Vorstand der Ärztekammer Hamburg und Oberarzt für Neurochirurgie am UKE, beim Operation Karriere-Kongress in Hamburg.

Weiterlesen

In der Gynäkologie werden heute viele Eingriffe minimal-invasiv durchgeführt. Eine gute Möglichkeit, sich in diesem Bereich weiterzubilden, bietet die Universitäts-Frauenklinik Heidelberg: Seit Februar ist die Klinik als Ausbildungszentrum der Arbeitsgemeinschaft für Gynäkologische Endoskopie (AGE)...

Weiterlesen

Als Internist hat man die Möglichkeit, sich zu spezialisieren: zum Beispiel im Bereich der Lungenheilkunde (Pneumologie). Welche Fähigkeiten muss man nachweisen, um zum Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie zu werden?

Weiterlesen

Allgemeinchirurgie

Die Chirurgie zählt unter Studierenden der Medizin zu den beliebtesten Fachgebieten, wenn es um die Ärztliche Weiterbildung geht. Chirurgen haben verschiedene Möglichkeiten der Spezialisierung. Wir stellen Sie kurz vor.

Weiterlesen

Dr. Sven Jungmann

Als ausgebildeter Mediziner ist man eine attraktive Arbeitskraft auf dem Markt und hat viele Möglichkeiten. In dieser Reihe stellen wir berufliche Alternativen zum Klinikum vor. Teil 1: Sven Jungmann, der in einem Entwicklungslabor für E-Health des Helios-Konzerns arbeitet.

Weiterlesen


Voraussetzung auf dem Weg zum Assistenzarzt

Mit dem erfolgreich abgeschlossenen Medizinstudium ist die erste große Etappe auf dem Weg zum Arzt gemeistert. Die bestandene Ärztliche Prüfung berechtigt jeden Absolventen des Medizinstudiums zur Approbation, die in Deutschland Voraussetzung ist, um als Arzt tätig zu sein. Die Approbation allein reicht jedoch noch nicht aus, um sich beispielsweise in einer Praxis niederzulassen oder in der Klinik als Oberarzt Patienten zu behandeln. Bis dahin muss eine weitere, wichtige Stufe auf der Karriereleiter erklommen werden: Es folgt die Zeit als Assistenzarzt in einem bestimmten Fachgebiet, die mit der Facharztprüfung abschließt. Doch nicht nur Assistenzärzte können sich weiterbilden, auch Fachärzte haben die Möglichkeit eine weitere Weiterbildung in einem zusätzlichen Fachgebiet oder eine Zusatzqualifikation entsprechend der Weiterbildungsordnung zu machen. 

Wahl der Fachrichtung

Strebt man die Weiterbildung zum Facharzt an, so ist zunächst die Wahl einer Fachrichtung erforderlich. Während des Studiums, in Famulatur und Praktischem Jahr, erhalten angehende Assistenzärzte bereits viele Einblicke in verschiedene Bereiche der Humanmedizin. Dabei können sich oft schon besondere Fähigkeiten zeigen, die die Wahl des richtigen Gebietes erleichtern wie etwa ein Interesse für Innere Medizin, Chirurgie, Allgemeinmedizin oder Anästhesie. Auch wenn der Verdienst und die Nachfrage bei der Entscheidung eine Rolle spielen, ist die ehrliche Begeisterung für eine Fachrichtung das maßgebliche Kriterium. Es besteht jedoch kein Grund zur Panik, sollte einem die endgültige Wahl zu Beginn schwerfallen: Ein Fachgebietswechsel ist auch während der Facharztausbildung möglich und bereits erbrachte Leistungen können meist angerechnet werden.

Verlauf der Facharztausbildung

Passend zur Fachgebietswahl erfolgt die Bewerbung als Assistenzarzt im Krankenhaus oder einer geeigneten Praxis. In der Regel dauert die Facharztausbildung fünf bis sechs Jahre. In dieser Zeit muss ein festgelegter Weiterbildungskatalog abgearbeitet werden. Dieser enthält je nach Fachrichtung unterschiedliche Inhalte und Anforderungen: Definierte Untersuchungs- und Behandlungsverfahren wie der Ultraschall oder spezielle Operationen stehen auf dieser Liste. Erst wenn der Katalog erfüllt ist, kann die Anmeldung zur Facharztprüfung erfolgen.

Tätigkeitsfelder von Assistenzärzten

Viele angehende Ärzte fragen sich: Was erwarten Chefärzte von neuen Assistenzärzten? Auf einen Assistenzarzt kommen im täglichen Klinikalltag Aufgaben zu, die über das medizinische Fachwissen und über Inhalte des Studiums hinausgehen. Er ist für die Betreuung und Versorgung der Patienten auf einer oder mehreren ihm zugeteilten Stationen verantwortlich. Häufig hört man deshalb auch die Bezeichnung Stationsarzt. Ein Stationsarzt leitet und führt eine oder mehrere Stationen mit allen anfallenden Aufgaben. Der Assistenzarzt ist dem Oberarzt unterstellt. Seine Aufgaben umfassen unter anderem die ärztliche Aufnahme und Untersuchung neuer Patienten, die Erstellung eines Behandlungsplans und die Verordnung von Medikation. Hier ist nicht nur medizinisches Fachwissen gefragt, sondern auch Koordinationstalent und Teamfähigkeit, da viele organisatorische Aufgaben anfallen und eine enge Zusammenarbeit mit dem Pflegepersonal unumgänglich ist. Je nach Fachrichtung werden Assistenzärzte auch unter Anleitung in Operationen eingesetzt und unterstützen den jeweiligen Ober- oder Chefarzt.